• So verlängern Sie die Leistung von Laptop-Akkus

    Der Akku ist ein hoch empfindlicher Bestandteil des Notebooks. Bei falscher Pflege verringert sich die Leistung schnell deutlich und der Computer kann nur noch stationär an der Steckdose verwendet werden. Mit einer guten Pflege des Laptop-Akkus können Sie einen Kapazitätsverlust verhindern. Wie Sie Notebook-Akkus richtig verwenden, lagern und laden, erfahren Sie hier.

    Laptop-Akkus sind Verschleißteile: wie Sie sie pflegen und ihre Haltbarkeit verlängern

    Akkus sind Verschleißteile. Mit jeder Nutzung verringert sich ihre Kapazität. Und selbst wenn der Akku nicht im Einsatz ist, nimmt seine Leistung ab. Deshalb gehören zur Pflege drei Aspekte: das Laden, das Nutzerverhalten und die Lagerung. Insbesondere bei Notebooks, die Sie zu Hause nutzen, spielt die Lagerung eine wichtige Rolle. Trotzdem wird gerade diese oft unterschätzt.

    Laptop-Akkus: Welche Typen gibt es und was sind ihre Besonderheiten?

    Die Entwicklung neuer Akkus verläuft schnell. Während früher hauptsächlich Modelle auf Basis von Nickel verwendet wurden, sind die meisten Notebooks heute mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet. Das Problem: Viele Verbraucher haben sich an die NiMh- oder NiCd-Akkus gewöhnt und behandeln Akkus dementsprechend. Dies hat große Kapazitätsverluste zur Folge, die Sie mit ein wenig Hintergrundwissen vermeiden können.

    Im Gegensatz zu Nickelakkus gibt es bei Lithium-Ionen-Akkus keinen „Memory-Effekt“. Bei alten Akkus bewirkte dieser einen Kapazitätsverlust, wenn die Akkus vor dem erneuten Aufladen nicht vollständig entladen wurden. Viele Verbraucher haben sich daran gewöhnt, Akkus so weit wie möglich zu entladen. Doch gerade dies schadet den neueren Lithium-Ionen-Akkus, die in praktisch jedem Netbook, Notebook und Ultrabook verbaut sind. So kann es vorkommen, dass ein Notebook-Akku so weit entladen wird, dass ein Aufladen nicht mehr möglich ist. Auf keinen Fall darf die Ladung unter 10 % fallen. Besser ist es, ihn bis unter 20 % und zwischendurch nur bis auf 70 % zu entladen. Beim Aufladen können Sie ihn getrost bis zur vollen Ladung am Ladegerät lassen. Beachten sollten Sie, dass jeder Akku eine begrenzte Anzahl an Ladezyklen hat. Ein guter Akku hat nach 1.000 Ladezyklen einen Großteil seiner Kapazität verloren.

    Notebooks zu Hause benutzen und Akkus richtig lagern

     

    Wenn Sie Ihr Notebook als Ersatz für einen Desktop-PC zu Hause nutzen, dann sollten Sie den Akku daher ganz herausnehmen. Hierdurch verringern Sie die Anzahl der Ladezyklen und verlängern somit die Haltbarkeit. Wichtig ist die richtige Lagerung: Da ein Akku ständig an Ladung verliert, sollte er nur mit einer ausreichenden Ladung gelagert werden. Experten raten dazu, Lithium-Ionen-Akkus möglichst bei 60 % zu lagern und sie alle sechs Monate einige Male normal zu verwenden. So sichern Sie die Lebensdauer Ihrer Akkus in Notebooks und anderen mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones. Übrigens ist die Verwendung von No-Name-Akkus nicht empfehlenswert. Sie bergen möglicherweise Sicherheitsrisiken und haben meist eine deutlich niedrigere Kapazität als die Originale von Asus, Acer oder Sony.


  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :